Energieautarke Region Pyhrn-Priel

Herzlich Willkommen bei der Energieautarken Region Pyhrn-Priel!
autark ... unabhängig, sich selbst versorgend

Stand der Energieautarkie der Region (in % ohne Industrie & Gewerbe (2010))

Montag, 5. Juli 2010

Voläufige Förderzusage „generation innovation Region Pyhrn-Priel Erneuerbare Energie für Generationen“


Gestern erhielten wir die schriftliche Mitteilung, dass das Projekt vorläufig zur Förderung dem Fördergeber vorgeschlagen wurde. Neben Inhaltlichen Auflagen geht es auch um formale Auflagen die bis zum 14. September 2010 zu erfüllen sind.

Der Antrag wurde von den Hauptschuldirektoren Stallinger, Strasser aus sowie Postlmayr, vom Verein, ausgearbeitet und im Februar 2010 eingereicht.

Thema: Kinder und Jugendlich erforschen und entdecken die Vorteile von erneuerbarer Energie aus der Region in Theorie und Praxis

Kurztitel: Pyhrn-Priel – Erneuerbare Energie für Generationen


Konsortium:

  • Kindergarten Windischgarsten
  • Volksschule Windischgarsten
  • Hauptschule I Kirchfeld Windischgarsten
  • Hauptschule II Römerfeld Windischgarsten
  • Polytechnische Schule Windischgarsten
  • Europäisches Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing GmbH
  • LOTUS Technikleistungen, DI Dr. Martin Knittl-Frank
  • DI Dr. Martin Knittl-Frank
  • DTEC GmbH Dynamic Technology
  • Xolar GmbH
  • Fux-Schröckenfux Gruppe GesmbH
  • Regionalmanagement OÖ GmbH - Geschäftsstelle Steyr-Kirchdorf
  • Technologie- und Innovationszentrum GmbH

Mit der Überarbeitung wird versucht den Teilnehmerkreis bei den Schulen noch zu erweitern.

Kurzbeschreibung des Projekts:
Die Kinder bekommen durch das Projekt das Gefühl für die in der Natur vorkommen Ressourcen. Sie erleben Sonne, Wind und Wasser als Energieträger.
In den bestehenden Wasserpark bzw. in Wiesenbächen bauen die Kindergartenkinder unter Anleitung der Schüler aus den beiden Hauptschulen einfache Wasserräder. Sie lernen damit die Nutzung der Wasserenergie in der Gegenwart. Weiters erhalten sie einen Einblick in die Nutzung der Wasserenergie in der Vergangenheit, wie sie in unseren Tälern bei der Sensenherstellung und in Wassermühlen geschah.

Durch die Stärkung des Umweltbewusstseins und des Umweltschutzgedankens entsteht eine Stärkung des regionalen Bewusstseins die in weiterer Folge zu energiebewusstem und nachhaltigem Handeln führt.

Aufbauend auf die Nutzung der Wasserkraft in Sensenwerken und Wassermühlen hat unsere Region eine große Vergangenheit im Nutzen der Wasserkraft zur Erzeugung von Strom. Die Schüler besuchen die alten Kraftwerke Trattenbach in Spital am Pyhrn, sowie das Kraftwerk im Sensenwerk Roßleithen. Zusätzlich zur Nutzung der Wasserkraft experimentieren die VolksschülerInnen unter Anweisung der SchülerInnen der Polytechnischen Schule mit Windenergie und der direkten Nutzung der Sonnenenergie. Als Projekte sind verschiedene Formen von Wasserrädern bis hin zu Turbinen, Windräder sowie Solarduschen geplant.

Zusätzlich den oben genannten Kompetenzen erkennen die SchülerInnen die Möglichkeiten die Ihnen die Techniken der erneuerbaren Energie in Form von neuen Berufen und Wirtschaftszweigen in Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft bieten. Die am Projekt Beteiligten erhalten durch Vernetzung mit externen Fachleuten zusätzlichen Input in den Bereichen Fotovoltaik, Elektronik, Solar- und Steuerungstechnik. Die LehrerInnen entwerfen und bauen mit den SchülerInnen kleine Geräte und Maschinen, die fotovoltaisch betrieben werden (Handyladestation, Elektroauto, Glashausheizung….). Dies führt in weiterer Folge zu einem bewussten und selbstverständlichen Zugang zu alternativen Energieformen.

Das Projekt ist von Herbst 2010 bis Herbst 2011 geplant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.