Stand der Energieautarkie der Region (in % ohne Industrie & Gewerbe (2010))

Mittwoch, 26. Januar 2011

Pädagogen aus der Pyrhn-Priel-Region lassen sich in Sachen erneuerbare Energie schulen


Im Rahmen von Generation Innovation des BMVIT wird das Projekt: „Pyhrn-Priel, erneuerbare Energie für Generationen“ gefördert.

Ziel ist es, bereits Kindern die Chancen, die sich durch die Verwendung von regionaler erneuerbarer Energie ergibt, nahe zu bringen. Zu diesem Zweck lassen sich Pädagogen aus der Pyhrn-Priel-Region durch wissenschaftliche Mitarbeiter der Fh-Wels schulen. Die Schulung wird in 5 Teilen abgehalten und beinhaltet auch etliche Versuche zur kindgerechten Demonstration der Prozesse. Die Inhalte gehen von der Erzeugung von Biotreibstoffen der 1. und 2. Generation über die Bauökologie, Solarthermie, Fotovoltaik bis hin zur Stromerzeugung aus Wind und Wasser.

Sonntag, 23. Januar 2011

Präsentation der Energiesituation der Region Pyhrn-Priel


Am Donnerstag den 20. Jänner 2011 um 20 Uhr fand im Kulturhaus Römerfeld in Windischgarsten die Präsentation der Analyseergebnisse aus der Region statt.

Ca. 100 Teilnehmer folgten der Einladung. Nach den Grußworten des Präsidenten des Vereines, Energieautarke Region Pyhrn-Priel, Hrn. KommR Ing. Rudolf Mark und dem Vertreter des Hausherren, Hrn. Dr. Hannes Burger, präsentierte der Bürgermeister von Güssing, Peter Vadasz die Erfahrungen mit dem Modell Güssing aus der Sicht des Politikers. Anschließend wurde die Energiesituation durch Mitarbeiter vom Europäischen Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing GmbH präsentiert.

Die Rücklaufquote bei den Fragebögen lag im Schnitt bei 24 %.
Die Berechnungen ergeben einen Gesamtenergieverbrauch für die Region von ca. 765 GWh. Davon sind 74 % Wärme, 15 % Treibstoffe und 11% Strom. Dabei wird ca. 50% der Energie von einem Betrieb verbraucht. Werden nur die Haushalte betrachtet, so sind es 262 GWh. 38 % der hier benötigten Energie ist bereits aus erneuerbaren Quellen. Mit Gewerbe und Industrie liegt der Anteil bei nur13 %.

Der Anteil des Stromes aus Wasserkraft, der in der Region erzeugt wird, liegt jetzt schon bei 140% des Bedarfes der Haushalte. Im Kleinwasserkraftbereich gibt es offensichtlich größere Potentiale zur Stromerzeugung als bei der Photovoltaik, wenn nur die verfügbaren Dachflächen betrachtet werden.

Bis Mitte 2011 wird im Rahmen der Energiemodellregion das regionale Umsetzungskonzept erstellt. Danach beginnt die Umsetzung der Maßnahmen. Dabei sind zuerst die Energieverbräuche zu senken und dann die Ressourcen aus der Region für die Energieerzeugung zu nutzen. Wichtig ist dabei besonders die wirtschaftliche Beteiligung der Bevölkerung.

Dienstag, 18. Januar 2011

Präsentation der Energiesituation der Pyhrn-Priel-Region am 20.01.2011


Wie bereits schon mehrfach angekündigt, findet am
Donnerstag den 20. Jänner 2011 um 20 Uhr im Kulturhaus Römerfeld in Windischgarsten
die Präsentation der Energiesituation der Pyhrn-Priel-Region statt.

Im Rahmen der Veranstaltung wird der Bürgermeister von Güssing, Hr. BM Peter Vadasz einen Impulsvortrag zum Thema: „Nachhaltige Energieversorgung“, halten.
Anschließend werden Mitarbeiter des Europäischen Zentrums für Erneuerbare Energie Güssing GmbH, die Ergebnisse der Analysen der Region präsentieren.

Am Ende der Veranstaltung dürfen wir Sie zu einer kleinen Stärkung einladen.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.