Stand der Energieautarkie der Region (in % ohne Industrie & Gewerbe (2010))

Donnerstag, 19. Mai 2011

Unser Start in die Energieautarkie: Energieautarkie-Gipfel in Wien – Energieautarke Region Pyhrn-Priel war dabei!


Mehr als 20% der Österreicherinnen und Österreicher sind schon Teil einer Bewegung, die Anfang Mai in Wien offiziell durch das Lebensministerium und den Klima- und Energiefonds gestartet wurde: Sie sind eine Klima- und Energiemodellregion.

Auch die Region Pyhrn-Priel ist dabei. „Wir haben uns entschieden, dass die Energiezukunft der Region Pyhrn-Priel nicht länger von fossilen Energiequellen abhängig sein soll. Wir möchten selbst nachhaltig unseren Strom und unsere Wärme erzeugen und damit die Wertschöpfung in unserer Region lassen“, so DI Leopold Postlmayr von der Energieautarken Region Pyhrn-Priel.

Foto: Umweltminister Niki Berlakovich und DI Leopold Postlmayr

Alle Informationen zur Veranstaltung unter www.klimaundenergiemodellregionen.at

Mittwoch, 18. Mai 2011

Eröffnung einer Stromtankstelle in Hinterstoder am 28.05.2011 um 15 Uhr 30.


Durch die Initiative des Vereines „Energieautarke Region Pyhrn-Priel“ konnte am 27.10.2010, die erste Stromtankstelle in Windischgarsten, sie ist auch die erste in der Region, eröffnet werden. Damit wurde ein wichtiges Zeichen bei der Versorgung ländlicher Gebiete mit ökologisch nachhaltigen Konzepten gesetzt.

Als nächste Gemeinde folgt nun Hinterstoder. Die Eröffnung der E-Zapfsäule findet am Samstag den 28.05.2011 um 15 Uhr 30 beim Gemeindeamt, ua. im Beisein des Landeshauptmannes statt.
Die Stromtankstellen des Gebietes werden für 2 Jahre gratis mit Ökostrom von der Fa. ENAMO versorgt. Die Fa. Energie AG setzt damit die langjährige, erfolgreiche Partnerschaft mit der Region fort. Damit wird auch ein optimaler Beitrag zur CO2 -Reduktion geleistet. Für die Eröffnung werden von der Energie AG und voraussichtlich auch von anderen Firmen, verschiedene E-Fahrzeuge zum Testen zur Verfügung gestellt. Diese Initiative wird auch von der Firma Mehler Elektrotechnik GmbH, die diese Stromtankstellen entwickelt hat, tatkräftig unterstützt.
Die Stromtankstellen der Fa. Mehler können über eine RFID-Karte berührungslos aktiviert werden. Der Ladevorgang wird vom E-Zapfsäulensystem komplett überwacht. Bei Störung oder abgeschlossenen Ladevorgang schaltet die Anlage automatisch ab. Auch beim Herausziehen des Ladesteckers wird die Steckdose sofort spannungsfrei geschaltet. Da die Tankstellen über eine Internetanbindung verfügen, ist eine Kommunikation mit den Benützern und den Betreibern möglich. Dieses Projekt wird im Rahmen des klima:aktiv mobil Förderprogramms aus Mitteln des Klima- und Energiefonds als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz im Verkehr gefördert.

In den nächsten Monaten sollen alle neun Gemeinden der Region mit mindestens einer Stromtankstelle ausgestattet werden.

Folgende weitere Eröffnungstermine sind bereits fixiert:
02. Juli 2011, Klaus, Gasthof Schinagl um 16 Uhr
16. Juli 2011, Steyrling, Gasthof Kaiserin Elisabeth um 10 Uhr

Ganz Europa feierte zum 10. Mal den „Tag der Sonne“


Am 6. Mai und 7. Mai 2011 fand zum 10. Mal der "Europäische Tag der Sonne" statt. Die Aktion, die heuer alleine in Österreich rd. 450 Veranstaltungen umfasste, wird vom Verband Austria Solar gemeinsam mit dem Klimabündnis Österreich organisiert, um auf die Wichtigkeit von Solarenergie für Warmwasser und Heizungsunterstützung aufmerksam zumachen.

„Der Tag der Sonne richtet sich an alle Menschen, die sich für Alternativen zu atomarer und fossiler Energie interessieren. Mit rund 450 Veranstaltungen in Österreich ist die Aktion so groß wie noch nie!“ so Roger Hackstock, Initiator der Aktion und Geschäftsführer des Verbandes Austria Solar. Hunderte Gemeinden, Betriebe, Schulen, Kindergärten und Beratungsstellen machen die Bevölkerung auf die Möglichkeiten mit Hilfe der Kraft der Sonne aufmerksam. Die Aktion fand heuer bereits zum 10. Mal statt, in insgesamt 17 Ländern Europas (www.solardays.eu).

Der „Tag der Sonne“ findet nicht zentral an einem Ort statt, sondern will möglichst viele Menschen direkt an ihren Wohnorten erreichen. Die Veranstalter nehmen diesen Tag zum Anlass, um vor Ort verschiedenste Aktivitäten zu setzen. So gibt es zum Beispiel Infostände, Vorträge, kostenlose Solarberatung, Besichtigungstouren zu Solaranlagen und Anlageneröffnungen. Mit Sonnenliedern, selbstgebauten Solarmodellen und Solar-Versuchen erkunden SchülerInnen die konkreten Möglichkeiten zur Nutzung der Sonne. Hersteller von Solaranlagen und Installateure laden zu einem „Tag der offenen Tür“ mit viel Infos, Musik und Werksführungen.
Im Mittelpunkt dieser Aktionen steht aber vor allem die umfassende Beratung und Information zur Nutzung der Solarenergie. Zentrales Ziel ist es, die Aufmerksamkeit und das Interesse umweltbewusster Menschen zu wecken und einen Anstoß zum Umdenken zu geben.

Wir als Region Pyhrn-Priel waren heuer etwas zu spät dran um entsprechende Events zu organisieren. Einzig unsere Mitgliedsfirma Ing. Dicketmüller feierte in dieser Zeit sein 50-jähriges Firmenjubiläum und agierte mit seinem Angeboten damit ganz im Sinne des europäischen Tag der Sonne. Für nächstes Jahr ist der europäische Tag der Sonne vom 4. bis 5. Mai 2012 geplant. Firmen, die Interesse an einer Teilnahme haben, mögen sich bitte unter office@energieregion.eu melden.