Energieautarke Region Pyhrn-Priel

Herzlich Willkommen bei der Energieautarken Region Pyhrn-Priel!
autark ... unabhängig, sich selbst versorgend

Stand der Energieautarkie der Region (in % ohne Industrie & Gewerbe (2010))

Dienstag, 9. August 2011

6. E-Zapfsäule in Spital am Pyhrn – der südlichste Punkt des Pyhrn-Priel Gebietes ist erreicht


SPITAL AM PYHRN. Durch die Initiative des Vereines „Energieautarke Region Pyhrn-Priel“ wurde am vergangenen Sonntag die sechste Stromtankstelle in der Region eröffnet. Damit gibt es in der Pyhrn-Priel-Region bereits mehr Stromtankstellen als konventionelle Tankstellen.
Vier weitere Gemeinden der Region werden noch folgen. Dann sollte die Pyhrn-Priel-Region die höchste Stromtankstellendichte in Österreich am Lande aufweisen.

Herr Alexander Mehler von der Firma Mehler Elektrotechnik GmbH, der diese Stromtankstellen entwickelt hat, unterstützt das Projekt mit 10 Stück der intelligenten E-Zapfsäulen. Die Fa. Edtbauer (Pyhrn-Priel.TV) unterstützt mit kostenlosem Internetanschluss. Damit alle Tankstellen in der Pyhrn-Priel-Region einen optimalen Beitrag zur CO2 -Reduktion leisten können, liefert die Fa. ENAMO GmbH für 2 Jahre gratis, 100 % Ökostrom.

Bürgermeister Ägidius Exenberger, Mitglieder des Gemeinderates, Alexander Mehler sowie Leopold Postlmayr vom Verein Energieautarke Region Pyhrn-Priel eröffneten mit der Bevölkerung die E-Tankstelle. Etliche Teilnehmer der Feier waren mit einem E-Mobil angereist. In der Region werden bereits 45 hochwertige E-Fahrräder (KTM) über die Fa. Kaloveo zum Verleih angeboten.

Die Stromtankstellen der Fa. Mehler können über eine RFID-Karte berührungslos aktiviert werden. Diese Karte, sowie Adapterkabel können beim naheliegenden Art-Cafe, gegenüber der Stiftskirche oder beim Tourismusbüro gegen Einsatz ausgeborgt werden. Der Ladevorgang wird vom E-Zapfsäulensystem komplett überwacht. Bei Störung oder abgeschlossenen Ladevorgang schaltet die Anlage automatisch ab. Auch beim Herausziehen des Ladesteckers wird die Steckdose sofort spannungsfrei geschaltet.
Ausgerüstet sind die Tankstellen auch mit praktischen Keep-Me-Boxen wo Ladegeräte oder Akkus sicher verwahrt werden können. Gegen ein Pfand von einer Euro-Münze kann der Schlüssel vorübergehend mitgenommen werden.
Die Pyhrn-Priel-Region als Tourismusregion und Erholungsgebiet für die Ballungszentren Linz, Wels und Steyr und darüber hinaus, profiliert sich damit sehr früh als Region für ökologische Mobilität. Mit den derzeitigen Reichweiten bei Elektroautos von mindestens 100 km, ist auch die Rückfahrt aus der Pyhrn-Priel-Region gesichert.

Spital am Pyhrn ist neben acht anderen Gemeinden Mitglied des Vereines „Energieautarke Region Pyhrn-Priel“. Das Ziel des Vereines ist es, die lokalen Ressourcen für die Energieerzeugung zu nützen. Dazu gehören Kleinwasserkraftwerke, Photovoltaik und Biomasse. Elektromobilität ist ein ganz wichtiger Bereich in diesem Konzept. Denn eine saubere und intakte Umwelt verbessert die Umwelt für jetzige und zukünftige Generationen und das Geld bleibt in der Region. Aus diesem Grunde hat der Gemeinderat von Spital am Pyhrn beschlossen, selbst als Betreiber zukünftiger Wasserkraftprojekte aufzutreten.

Die nächste E-Zapfsäuleneröffnung findet am 17. August 2011 voraussichtlich um 11 Uhr am Hengstpass, beim Nationalparkbüro statt. Zur Eröffnung wird Bundesminister Nikolaus Berlakovich erwartet. Es ist bereits die 7. E-Zapfsäule in der Region, die erste im Nationalpark Kalkalpen und die höchstgelegene in der Region unweit zur steirischen Landesgrenze.

Bild: Jack Haijes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.