Energieautarke Region Pyhrn-Priel

Herzlich Willkommen bei der Energieautarken Region Pyhrn-Priel!
autark ... unabhängig, sich selbst versorgend

Stand der Energieautarkie der Region (in % ohne Industrie & Gewerbe (2010))

Dienstag, 5. Januar 2016

17.000 km im Jahr mit dem E-Bike – eine Pendleralternative zum Auto

Pyhrn-Priel, 29.12.2015. Siegfried Pernkopf, aus Vorderstoder, ist ein begeisterter E-Biker. 2015 fuhr er damit 17.000 km. Er benutzt es für seinen Arbeitsweg nach Kirchdorf und fährt bei jedem Wetter. Damit spart er pro Jahr mehr als 2.000 kg CO2. Gleichzeitig tut er etwas für seine Gesundheit.

Seit 10 Jahren fährt Siegfried Pernkopf E-Bike. Das erste Fahrrad wurde noch, in Ermangelung geeigneter Modelle, von einer Firma aus Gmunden auf Elektroantrieb umgebaut. Er ist mittlerweile mehr als 70.000 km damit gefahren. Das zweite E-Bike hat mittlerweile auch schon an die 50.000 km am Tacho.

„…Wenn man das E-Bike zum Pendeln benutzen möchte, sollte man doch mehr als eines besitzen, um Ersatz im Falle von Defekten zu haben…“ erklärt Siegfried Pernkopf.

Die Strecke nach Kirchdorf ist 36 km lang. Entsprechend ausgerüstet, kann bei jedem Wetter gefahren werden. Einzig bei rutschigen und eisigen Wetter muss das Auto benutzt werden.

Um auch in der Nacht gut gesehen zu werden, hat Siegfried Pernkopf vorne drei, sowie hinten zwei LED-Leuchten. Zusätzlich ist seine Jacke mit reflektierenden Leuchtstreifen ausgestattet.

Siegfried Pernkopf freut sich schon auf den Lückenschluss beim Radweg zwischen Klaus und St. Pankraz. Damit sollte der Weg dann noch viel sicherer werden. Dafür muss er aber noch bis 2018 warten.

Siegfried Pernkopf ist auch ein begeisterter Handwerker und Schnitzer. Eben gerade hat er eine Laube aus Zirbenholz für Paare fertiggestellt.

Fotos: Postlmayr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.