Stand der Energieautarkie der Region (in % ohne Industrie & Gewerbe (2010))

Dienstag, 23. Juli 2019

Die unendlichen Vorteile vom Holz

Windischgarsten, 18. Juni 2019. Der wichtigste und am häufigsten genutzte nachwachsenden Rohstoff ist Holz. In unsere Region Pyhrn-Priel, mit 50% Waldanteil, ist Holz zu Genüge verfügbar. Die Tischlerei Brandstetter arbeitet nur mit Vollholz und erzählt uns über die vielen Vorteile von Holz.

Die Tischlerei Brandstetter wurde am 1. September 1989 gegründet. In den ersten Jahren konzentrierte man sich mehr auf den individuellen Innenausbau. Sie haben sich seit 1993 spezialisiert auf maßgefertigte fingergezinkte Schubladen, wo für die Eckverbindung keine Fremdmaterialien wie Nägel, Schrauben oder Dübel verwendet wird.  „Wir arbeiten sehr gern mit Holz: es ist natürlich, lebendig, warm und riecht gut. Holz ist sehr leicht zu bearbeiten und gibt viele Möglichkeiten für kreatives Gestalten. Holz ist ein Meister der Vielseitigkeit und für ganz unterschiedliche Bereiche verwendbar. Von Spielzeug bis zum Möbel, und von Werkzeug bis zu Hochhäusern. Zirbenholz sowie Tannen und Fichte können sogar eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben.“

Das Holz der Tischlerei Brandstetter ist PEFC zertifiziert und kommt von Sägewerk der Fa. Dickbauer aus Schlierbach, und ist größteils aus der Region. „Wälder bieten einen schönen und wichtigen Lebensraum für Menschen und für Tiere und schützen das Klima. Die Bäume speichern Kohlenstoffdioxid und liefern Sauerstoff.“ Holz ist sehr nachhaltig, denn es wachst einfach wieder nach und es verbraucht in der Verarbeitung auch sehr wenig Energie in Vergleich mit anderen Baustoffen. Vor allem sind Produkte aus Vollholz nachhaltig, weil sie leicht zu recyclen oder ‚upcyclen‘ sind. Außerdem gibt es keinen Müll. „Das ganze Restholz, auch die Sägespäne, werden bei uns zu Holzbriketts weiterverarbeitet und für die Heizung unserer Tischlerei und das Wohnhaus verwendet. Sogar die Asche kommt bei uns wieder in den Boden, so ist der Kreislauf wieder komplett“. Die Klima- und Energieregion Pyhrn-Priel will das Bewusstsein über den wertvollen Rohstoff Holz, der zur Genüge in unserer Region zur Verfügung steht, besonders fördern und in Erinnerung rufen.

Freitag, 5. Juli 2019

Regionales Eis für regionale Rezepte

Windischgarsten, 05.07.2019. Die 3A der NMS Windischgarsten gewann den schulinternen Rezeptewettbewerb. Jede Schülerin/jeder Schüler erhielt dafür einen Gutschein für 2 Kugel Eis der Konditorei Thallinger.

Von Februar bis Ende Juni lief der Wettbewerb für regionale Rezepte in der NMS Windischgarsten. Alle 3. und 4. Klassen der NMS nahmen daran teil. Wesentlichen Anteil am Erfolg trägt die Hauswirtschaftslehrerin Fr. Kreuzeder. Die Klima- und Energiemodellregion Pyhrn-Priel bedankt sich bei allen Teilnehmern sehr herzlich. Als Preis wurde regionales Eis der Konditorei Thallinger gewählt, da es bei den Schülern sehr beliebt ist und so weit wie möglich aus regionalen Zutaten zubereitet wird.

Foto: Georg Habacher (Klima- und Energiemodellregion Pyhrn-Priel)

Radwegeröffnung, Anreise und Transport natürlich per Rad

Klaus, 19.05.2019. Ing. Georg Habacher und Leopold Postlmayr nahmen an der Radwegeröffnung teil. Der Transport des Pagodenzelts sowie Tisch und Sessel wurde ebenfalls mit dem Rad durchgeführt.

Die Strecke von Windischgarsten bis zum Gasthaus Seeblick, in Klaus, beträgt ca. 25 km. Für den Transport wurde ein zweisitziger Kinderanhänger mit dem Zelt, sowie Tisch u. Sessel beladen. Dabei kam ein Gesamtgewicht des Anhängers von mehr als 45 kg zusammen. Gott sei Dank war das Zugfahrzeug ein E-Bike. Mit dem konnte man auch einiger Maßen den Anhänger bergauf ziehen.

Ing. Georg Habacher nahm als Freiwilliger am "Sprung über das Publikum"-Showelement der Trial-Brüder Pechhacker teil.

Die KEM Pyhrn-Priel war vermutlich der einzige Aussteller, der auch den Transport des Equipments mit dem Rad durchführte.

Fotos: DI Leopold Postlmayr, Georg Habacher (Klima- und Energiemodellregion Pyhrn-Priel)