Energieautarke Region Pyhrn-Priel

Herzlich Willkommen bei der Energieautarken Region Pyhrn-Priel!
autark ... unabhängig, sich selbst versorgend

Stand der Energieautarkie der Region (in % ohne Industrie & Gewerbe (2010))

Montag, 12. September 2016

Van der Bellen zu einem informellen Besuch in der Pyhrn-Priel Region

Roßleithen, 11.08.2016. In der Villa Bergzauber in Roßleithen fand ein Treffen mit führenden Leuten des Tourismus, des Nationalparks Kalkalpen und der Energiemodellregion statt.

Mit Interesse verfolgte Van der Bellen die Ausführungen der einzelnen Vertreter. Bei Umweltschutzthemen äußerte er sich realistisch und praxisorientiert. Zur Erinnerung wurden Ihm und seiner Frau ein Wilderer Bschoad Packerl und eine Stromtankkarte überreicht.

Fotos: Postlmayr

Dienstag, 10. Mai 2016

Der Strom-Doktor

Windischgarsten, 14.04.2016. Dr. Walter Brandstetter hat eine Leidenschaft und das ist die Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen. Dazu hat er sein Dach mit einer Photovoltaik belegt, als einer der Ersten einen Pelletskessel mit Stirlingmotor angeschafft, ein E-Auto gekauft und produziert die Pellets auch noch selber.

„..Ich orientiere mich nicht ausschließlich an ökonomischen Gesichtspunkten, mir ist eine intakte Umwelt wichtiger…“: erklärt Dr. Brandstetter.

Es war aber nicht immer so. In früheren Zeiten machte er die Visiten mit einem benzinfressenden V8-SUV. Heute fährt er elektrisch und erzeugt sich den Ökostrom selber.

Am Dach seines Hauses hat er eine 30 kWp Photovoltaikanlage installiert. Der handwerklich begabte Doktor war selber an der Montage beteiligt.

Im Keller erzeugt ein Pelletskessel mit 14 kW nicht nur umweltfreundliche Wärme sondern auch Strom. Der angeschlossene Stirlingmotor bringt es auf eine Leistung von 0,6 kW. Unterstützt wird die Anlage von drei Warmwasserpuffern mit insgesamt ca. 3000 l.

Eine Wärmepumpe mit 16 kW nützt den erzeugten Strom der Photovoltaik für die Wärme- und Warmwassererzeugung.

Ein Lithium-Ionen-Stromspeicher mit einer Kapazität von 12 kWh speichert den überschüssigen Strom der PV-Anlage und steigert so den Eigenverbrauch.

Ganz neu ist nun das E-Auto, das er für die Visiten benutzt. E-Autos sind mit dem starken Drehmoment im unteren Drehzahlbereich besonders auch für Stop and Go geeignet, da nicht immer neu gestartet werden muss.

In seiner Freizeit produziert er auch noch Pellets. Die Anlage hat aber noch ein paar Macken, sodass noch einige Optimierungen notwendig sind um eine reibungslose Produktion möglich zu machen.

Mit dem E-Auto liegt die Investitionssumme im 6-stelligen Bereich. Etwas dämpfend wirkten sich die lukrierten Förderungen aus.

Dr. Walter Brandstetter ist schon gespannt wie autark er nun schon geworden ist. Mit seiner Initiative ist er ein Vorbild und Beispiel für nachhaltige Investitionen. Er leistet damit einen wesentlichen Beitrag für die Klima- und Energiemodellregion Pyhrn-Priel.

Fotos: Postlmayr

Samstag, 7. Mai 2016

Elektromobilität

Zug
Elektro-Bus
Elektro-Taxi



Elektromobilität auf Schiene => die Pyhrn-Bahn

Seit vielen Jahren bildet diese Form der Elektromobilität das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs.

Bereits in den 1880er-Jahren (Quelle: Wikipedia) startete die Elektrifizierung der Eisenbahn. Trotz der über 100 Jahre wird der Zug oft nicht zur Elektromobilität gezählt. Gerade der lange Bestand könnte eine Ursache dafür sein, dass sie immer weniger konkurrenzfähig wird. Durch die rasante Weiterentwicklung der Autos verkürzte sich deren Fahrzeit deutlich. Nur die als IC geführten Züge können mit einer Fahrzeit von knapp über 1 Stunde noch mithalten. Bei den Regionalexpress-Zügen (kurz: REX) liegt man meist zwischen 1h16 und 1h25. Die Regionalzüge brauchen mit 1h32 bis 1h40 fast doppelt so lange, wie ein Auto (55 Minuten) von Windischgarsten bis Linz Hauptbahnhof. Bei dieser Berechnung sind die Wegzeiten von und zum Bahnhof noch gar nicht berücksichtigt.

Würden die Verkehrsleistungen der ÖBB, die sie im Personen- und Güterverkehr erbringen, ersatzweise auf der Straße durchgeführt, würde das für Österreich pro Jahr rund 3 Millionen Tonnen an zusätzlichen CO2-Emissionen bedeuten. (Quelle: ÖBB Stand 2012)

Umso wichtiger ist ein bedarfsgerechtes und leistbares Angebot. Neben der Einsparung von Emissionen kommt es zu einer Entlastung der Hauptachsen im Straßenverkehr. Durch die Reduzierung der dortigen Stauzeiten wird die Umwelt zusätzlich entlastet. Ein gut ausgebautes und entsprechend abgestimmtes Angebot des öffentlichen Verkehrs bringt auch Entlastungen im Bereich der Straßenerhaltung.

Auch im Bereich des Tourismus wird Umweltschutz immer mehr zum Thema. Autofreie Urlaube werden immer gefragter. Der Ort Werfenweng übernimmt hier eine Vorreiterrolle. Mehr Informationen darüber finden Sie unter: Homepage Werfenweng



1. Elektro-Bus in der Region Pyhrn-Priel

Seit August 2013 ist der Elektro-Bus Mercedes Vito (mit 7 Sitzen) als Tälerbus für die Firma Riedler Reisen im Einsatz.

Damit ist eine emissionsfreie und fast lautlose Fahrt zu und von den gewünschten Ausgangspunkten möglich. Mit durchschnittlich 70 bis 80km Reichweite bleibt er allerdings deutlich unter der Werksangabe von 130km. Mehr Informationen darüber finden Sie unter: Tälerbus

Foto: Firma Riedler Reisen



1. Tesla-Taxi in der Region Pyhrn-Priel

Ein Tesla Model S 85 D bietet seit April die Möglichkeit, sich emissionsfrei und fast lautlos zu seinem Ziel bringen zu lassen.

Mit ca. 400km Reichweite sind kaum Grenzen gesetzt. Durch die flächendeckende Versorgung mit E-Tankstellen bietet sich immer wieder eine Lademöglichkeit.

Foto: Firma Eckerstorfer

Sonntag, 24. April 2016

Erinnerung Gerätetauschaktion der Energie AG

Pyhrn-Priel, 24.04.2016. Die Gerätetauschaktion der Energie AG bezüglich Kühl- und Gefriergeräte bzw. Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie läuft noch bis 30. Juni 2016.

Der Verein Energieautarke Region Pyhrn-Priel verleiht gratis Energiekostenmessgeräte. Damit kann der jährliche Stromverbrauch der Geräte ermittelt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass ein Mitarbeiter des Vereins die Messungen durchführt. Diesen Service können alle Bürger der Region in Anspruch nehmen. Für Mitglieder ist er gratis.

Bei Interesse schicken Sie bitte ein E-Mail an office@energieregion.eu.

Quelle des Artikels: Energie AG aktuell Ausgabe 1/2016

Montag, 18. April 2016

Erstes E-Taxi in der Pyhrn-Priel Region

Windischgarsten, 09.04.2016. Wir beglückwünschen Fa. Eckerstorfer zu Ihrem nagelneuen E-Taxi, einen Tesla Modell S 85.

Er wurde diese Woche in Betrieb genommen.
Mit seinen 328 PS ist es wohl auch eines der stärksten Taxis in der Region.
Die Fahrgäste können sich auf eine dynamische, leise und abgasfreie Fahrt freuen.

Fotos: DI Leopold Postlmayr